Heilsames Singen

Elb-Viel-Harmonie - Singen als Lebenselixier
Singen ist nachweislich ein echter Gesundheitserreger!
Lesen Sie dazu mehr vom Pionier der deutschen Singforschung, Prof. Dr. Karl Adamek, in seiner Abhandlung: "Meridiansingen als Konzept zur Stärkung der Selbstheilungskräfte im kreativen Spannungsfeld von Wissenschaft und Kunst".

Nutzen Sie Singen als "Allheilmittel", um sich von den Anspannungen Ihrer Alltagswoche zu lösen. Werfen Sie Belastendes über Bord und gönnen Sie sich diese Auszeit - zu bestimmten Terminen auch im besonderen Ambiente der Freiburger Kirche oder in freier Natur! Falls Sie denken, dass Sie nicht singen können: Glauben Sie nicht alles, was Sie denken! Jeder Mensch, der eine Stimme hat, kann singen.  Wenn wir singen, erleben wir uns gleichzeitig als Spieler, Instrument und Zuhörer. Es ist für die Qualität unseres Lebens nicht gleichgültig, ob wir dieses Instrument spielen oder nicht. Erleben Sie sich neu beim Singen und nutzen Sie dieses Werkzeug zur Befreiung Ihres Geistes von der alltäglichen Gedankenflut.

Das Wissen um die Heilkraft des Singens können wir in den Traditionen fast aller Völker finden. In ihren Weisheitslehren wird nicht nur die dem Singen innewohnende Heilkraft gerühmt, sondern darüber hinaus wird der Gesang als einzigartige Möglichkeit für die geistige und seelische Entwicklung gepriesen.

Erleben Sie sich als Teil eines Ganzen und spüren Sie die Glückshormone, die Ihren ganzen Körper durchströmen!

Jeder Abend widmet sich einem besonderen Thema. Das Repertoire umfasst neben jahrtausendealten Mantren aus der Yoga-Tradition unter anderem die Liederzyklen „Ja zum Leben“ und „Meridian-Mantren“ von Prof. Dr. Karl Adamek.

Ein Mantra ist ein Werkzeug zur Beruhigung des Gedankenkarussells. Es besteht aus einer einfachen Melodie und einem 2-4 zeiligen Text. Wir singen ca. 20 Minuten ohne Pause und schließen dann mit einem freien Tönen, einem Resonanzkreis und einer Meditation zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte.

Dauer:1 Stunde
Bitte mit Voranmeldung wegen wechselnder Orte
Kostenbeitrag: kostenlos
Termine:Freitags von 18.00-19.00 Uhr, 1 x pro Monat
Ort:Haus der Horizonte,  Hauptstraße 12a in Freiburg
Hinweis:Nächster Termin am 11.11.16 um 18 Uhr. 
Ihr Kontakt:Birte Riel
Tel.: 04779 - 21 666 99

 

 

Nachfolgend ein Auszug mit den wichtigsten Aussagen von Professor Dr. Karl Adamek zur Heilkraft des Singens aus seiner o.a. Abhandlung:

"Es geht beim heilsamen Singen um die generelle Stärkung des Gesunden im Menschen und nicht um die Bekämpfung des Kranken. Durch die Stärkung des Gesunden und die damit einhergehende Aktivierung der Selbstheilungskräfte kann sich das Kranke tendenziell durch die heilsamen Selbstorganisationsprozesse in Körper und Seele auflösen.

Krankheit wird in der chinesischen Tradition auch als ein Stau von Lebensenergie in den Energiebahnen erkannt. Die gestaute Energie muss bei der Behandlung wieder in den Fluss gebracht werden. Auch die Gefühlsebene ist ein Bereich, der im Fluss sein darf. Auch die Gefühle müssen sich beim gesunden Menschen ständig wandeln können. Es kommt vor, dass auch hier der gesunde Fluss ins Stocken kommt. Ein Festsitzen in bestimmten Gefühlen kann den Lebensvollzug stören und so krankhaft wirken. Durch Singen kann der Mensch seinen ins Stocken geratenen Gefühlsfluss wieder ins Fließen bringen.

Singen kann so ein Weg sein, seelische und körperliche Energieblockaden, die als gestaute Lebensflüsse krankhafte Prozesse verursachen, aufzulösen und die darin festgehaltene Energie wieder für die Lebensprozesse frei fließen zu machen. Hierbei wird davon ausgegangen, dass Krankheit auch als ungebrauchte Energie betrachtet werden kann, die dann Schaden anrichtet.

Man könnte bildlich sagen: Wenn das Leben als ein Kreislaufsystem von Flüssen beschrieben würde, dann könnten krankhafte Strukturen als vereiste Flüsse dargestellt werden, als Lebenswasser, das in einer zu niedrigen Schwingung schwingt und so zu Eis erstarrt. Singen zeigt sich unter dieser Perspektive als ein Aufschaukeln der Schwingung, was Erwärmung bedeutet. Das Eis kann tauen und die Lebensflüsse kommen wieder ins Fließen. Diese Beschreibung kommt den immer wieder berichteten Erfahrungen bei diesen Prozessen sehr nahe. Allein schon die angstlösenden Effekte machen das heilsame Singen zu einer wertvollen Ergänzung besonders auch von sprachbezogenen therapeutischen Angeboten und zu einer wichtigen Form der Alltagsbewältigung (vgl. Adamek u. Blank 2007).

Beim Meridiansingen werden einstrophige mantrische Gesänge mit deutschen Texten zu den aus der chinesischen Heilkunst überlieferten Themen der als Meridiane bezeichneten Energiebahnen des Körpers zum Zwecke der Stärkung der psychischen und physischen Selbstheilungskräfte gesungen.

Der Singende gestaltet dabei sowohl sein Fühlen als auch sein Denken in positive und konstruktive Richtung und handelt dabei zu gleicher Zeit noch körperlich aktiv. Gefühle wirken sich sowohl auf das Denken aus als auch umgekehrt. Das Denken beeinflusst auch die Gefühle. Hier besteht ein rückgekoppelter Regelkreis, der sich sowohl aufwärts, hin zum gut fühlen und denken, als auch abwärts, hin zum schlecht fühlen und denken bewegen kann. Denken und Fühlen bestimmen sowohl die psychische und physische Gesundheit des Menschen als auch sein Handeln. Diese Heilungsprozesse sind auch neuronale Neubahnungsprozesse zwischen Fühlen und Denken."

Singen energetisiert und macht fit für den Alltag!